Inhalt

Erlass Planungszone

28. Januar 2020

Im Zusammenhang mit der Revision der Ortsplanung hat der Gemeinderat in Anwendung von Art. 42 ff Planungs- und Baugesetz (sGS 731.1; abgekürzt PBG) am 14. Januar 2020 den Erlass nachfolgender Planungszone beschlossen:

Planungszone nach Art. 42ff PBG über die Grundstücke Nr. 179 (Hof; Hang), 229 (Thurstrasse; Hang oberhalb Fabrik) und 309 (Wasserfluh; Hang oberhalb Wasserfluhstrasse)

Aufgrund der Anforderungen des revidierten eidgenössischen Raumplanungsgesetzes (SR 700; RPG) sind überdimensionierte Bauzonen zu reduzieren (Art. 15 Abs. 2 RPG). Lichtensteig gehört zu jenen Gemeinden im Kanton St.Gallen, die die Bauzonenfläche im Sinne des eidgenössischen Raumplanungsgesetzes in der kommenden Revision des Zonenplans reduzieren müssen. Dazu werden Auszonungen unumgänglich sein.

Die Planungszone dient der Sicherstellung für die notwendigen Auszonungen im Rahmen der Ortsplanungsrevision. Innerhalb der Planungszone darf gemäss Art. 42 Abs. 4 PBG nichts unternommen werden, was die Erreichung des vorne beschriebenen Planungszwecks erschweren könnte. Es sind daher nur Vorhaben zulässig, die auch in der Landwirtschaftszone bewilligungsfähig wären.

Der Planerlass liegt ab 27. Januar bis 25. Februar 2020 im Stadthaus Lichtensteig, 1. OG, öffentlich auf. Die betroffenen Grundeigentümerschaften werden schriftlich benachrichtigt. Gegen den Erlass der Planungszone kann innerhalb der Auflagefrist beim Gemeinderat Lichtensteig, Hauptgasse 8, 9620 Lichtensteig, schriftlich Einsprache erhoben werden. Zur Einsprache berechtigt ist, wer ein eigenes schutzwürdiges Interesse dartut. Allfällige Einsprachen haben eine Darstellung des Sachverhalts, einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Rechtsmittel haben keine aufschiebende Wirkung (Art. 44 Abs. 3 PBG).

9620 Lichtensteig, 14. Januar 2020, Gemeinderat Lichtensteig