Inhalt

Dorfgeschichte Kriens

8. Juli 2021
2015 gab die Andritz Hydro AG bekannt, ihre Produktionsstätten an einen anderen Standort zu verlegen. Damit war klar, dass ein grosser Teil des Geländes für eine neue Nutzung frei wird. Die Stadt Kriens hatte sich dazu entschlossen, in einem mehrjährigen partizipativen Entwicklungs- und Planungsprozess das Bell-Areal vom Industrieareal in einen lebendigen Stadtteil zu transformieren. Auf dem Areal soll Raum zum Wohnen, Arbeiten und Sein entstehen. Elemente der industriellen Vergangenheit bleiben weiter bestehen.

Die einmalige Chance erkennen
Die Stadt Kriens hat von Anfang an offen und transparent kommuniziert und die Bevölkerung mit einbezogen. Das Industrieareal mit 38’000 m2 Fläche, das nur für wenige zugänglich war, sollte zu einem offenen und ganztägig belebten Stadtteil werden. Der zuständige Stadtrat und Baudirektor Matthias Senn verstand die Möglichkeit der Arealentwicklung als eine grosse Verantwortung gegenüber den Einwohner*innen Kriens. Er erkannte es als Chance, um mit den Menschen ins Gespräch zukommen.

Gemeinsam, offen und transparent
Erstmals stellte sich eine neue Grundeigentümerin des Bell-Areals, die Logis Suisse, 2019 den Krienser*innen vor. Der Logis-Vizepräsident Peter Schmid betonte von Anfang an, wie wichtig es sei, die Bevölkerung auf den Weg der Entwicklung mitzunehmen, gerade weil die Transformation ein paar Jahre dauern werde. Er rechnete mit einem frühesten Bezug des Areals im 2031.

Die Öffentlichkeit bewusst früh informieren
Die Stadt Kriens und Logis Suisse, eine gemeinnützige Baugenossenschaft, kommunizierten bewusst früh, gerade weil den Kooperationspartnern offenbar eine sorgfältige und bedürfnisgerechte Entwicklung am Herzen liegt. Noch werden von der Andritz Hydro AG Turbinen auf dem Areal hergestellt. Dies bis mindestens Ende 2022. Der Verwaltungssitz des Unternehmens bleibt auf dem Bell-Areal. Auch weitere KMU bleiben noch mindestens zwei Jahre vor Ort.

Fünf Leitsätze
Die Entwicklung orientiert sich an fünf Leitsätzen. Diese sind auf der Basis einer Online-Bevölkerungsumfrage entstanden.

1 Ein Stück Stadt: Das Areal im Herzen von Kriens wird geöffnet und zu einem gut integrierten und prägenden Baustein der Stadt. Er soll Menschen mit unterschiedlichen Ansprüchen Raum bieten. Es sollen Angebote geschaffen werden, die jene der umliegenden Quartiere ergänzen.

2 Gut durchmischte Nachbarschaft: Es soll ein Ort für Menschen sein, die in Kriens ein Zuhause im städtischen Kontext suchen. Vielfältige Begegnungsmöglichkeiten und ein hoher Wohnanteil sind für ein städtisches Lebensgefühl vorgesehen. Und es sollen neue Arbeitsplätzen entsteht. Gemeinschaftsräume, soziale Infrastrukturen, öffentliche Aussenräume und private Rückzugsorte haben eine Existenzberechtigung und bieten Platz für unterschiedliche Aktivitäten und Bedürfnisse.

3 Miteinander von Wohnen und Arbeiten: Vielfältige Flächenangebote sollen die Voraussetzung für die Entwicklung und Gestaltung unterschiedlicher Lebensformen schaffen. Ein breites Spektrum an Wohnungsgrössen, bezahlbarem Wohnraum sowie Eigentumswohnungen fördern die soziale Durchmischung. Wohnen und Arbeiten stehen im Einklang miteinander und fördern kurze Wege.

4 Vielfalt und Offenheit: Mit öffentlichen Plätzen, Grünräumen, Wegen und Strassenräumen soll zusammen mit der Bebauung und den Erdgeschossnutzungen eine Atmosphäre von einladender Offenheit und Durchlässigkeit entstehen.

5 Zukunftsfähiger Umgang mit Energie, Mobilität und Stadtklima: Es sollen zukunftsfähige und ressourcenschonende Energieträger und Baumaterialien eingesetzt werden. Die Kooperation richtet sich nach den Leitsätzen der 2000-Watt-Gesellschaft.

Am öffentlichen Anlass hatten die rund 120 Anwesenden die Möglichkeit zu den vorgestellten Leitsätzen Stellung zu beziehen. Und es zeigte sich rasch, dass sich die Bedürfnisse der Anwesenden mit jenen den Antworten der vorab Online-Umfrage deckten. Es entstanden rege Diskussionen und viele Ideen. Und es zeigte sich, wie wichtig die Partizipation der Bevölkerung an der Gestaltung ihres Lebensraums ist.

Für Interessierte: 
Die Umfrage zum Bell-Areal wurde von Ende August bis Mitte Oktober 2019 durchgeführt. Das Ziel war, ein Stimmungsbild aus der Bevölkerung zu erhalten sowie allen Interessierten Gelegenheit zu geben, sich einzubringen. 872 Personen haben den Online-Fragebogen ausgefüllt.

Die Umfrageresultate

Die Fünf Leitsätze ausführlich